Baufinanzierung trotz Probezeit

Baufinanzierung trotz Privatkredit
01/07/2019
Baufinanzierungsvergleich
01/08/2019

Baufinanzierung trotz Probezeit

„Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben“. Dieses dem Schriftsteller Henry Miller zugeschriebene Zitat beschreibt auch ganz gut die folgende Situation: Sie haben gerade Ihren Traumjob angetreten und befinden sich noch in der Probezeit, als Sie obendrein noch Ihre Traumimmobilie finden. Zwei gute Dinge auf einmal – und doch ein schlechtes Timing: Denn weil Sie in der Probezeit sind, schließt ja keine Bank oder Sparkasse den notwendigen Finanzierungsvertrag mit Ihnen ab. Oder gibt es doch die Chance auf eine Baufinanzierung trotz Probezeit?

Eine Baufinanzierung trotz Probezeit birgt Risiken auf beiden Seiten

Grundsätzlich ist das Aufnehmen eines Darlehens zum Bau oder Kauf einer Immobilie innerhalb der Probezeit tatsächlich keine ideale Situation. Sowohl der Immobilienkäufer als auch die finanzierende Bank gehen dabei höhere Risiken ein als bei einer Finanzierung, die erst dann eingegangen wird wenn der Kreditnehmer nach Ende seiner beruflichen Probezeit den gesetzlichen Kündigungsschutz genießt.

Der Immobilienkäufer läuft natürlich in der Probezeit grundsätzlich eher Gefahr, den neuen Job schneller wieder zu verlieren als nach der Probezeit. Wird er während der Probezeit kurzfristig gekündigt oder wird das Arbeitsverhältnis nach ihrem Abschluss nicht verlängert, ist die Gefahr groß, dass die Darlehensraten nicht mehr bedient werden können und die Finanzierung „platzt“. Die Folge könnte eine Verwertung der Immobilie durch den Darlehensgeber sein, gegebenenfalls in Form einer Zwangsversteigerung. Dies führt in der Regel zu mitunter deutlichen finanziellen Verlusten durch einen Verkauf der Immobilie unter Wert, so dass dem Immobilienkäufer am Ende noch eine Restschuld bleibt, die er abzuzahlen hat. Und das ohne Job – und die Immobilie, in der er unter Umständen bereits gewohnt hat, ist auch noch weg. Und zu guter Letzt bleibt noch ein negativer Eintrag bei der Schufa, der das Aufnehmen künftiger Finanzierungen teuer oder sogar unmöglich macht.

Die finanzierende Bank kennt natürlich genau diese Risiken und hat ebenfalls kein Interesse daran, dass der Immobilienkäufer die Raten nicht mehr zahlen kann und sie daraufhin im schlimmsten Fall die als Sicherheit für das Darlehen dienende Immobilie verwerten muss. Und am Ende womöglich auf einem Verlust sitzenbleibt.

Voraussetzungen für eine Baufinanzierung trotz Probezeit

Dennoch finanzieren nicht wenige Banken Immobilien auch dann, wenn der Käufer noch in der Probezeit ist. Einige Grundvoraussetzungen dafür gibt es aber:

  • Gute Bonität: Das Einkommen sollte hoch genug sein, um abzüglich der monatlichen Ausgaben mehr als genug Geld zur Verfügung zu haben, um die Finanzierungsraten zu zahlen.
  • Niedrige Verschuldungsquote: Die Verbindlichkeiten (geplante Finanzierungssumme und eventuell weitere Kredite) sollten in einem „gesunden“ Verhältnis zum Einkommen stehen.
  • Vertragsgemäßes Verhalten: Die Kontoauszüge der letzten Monate sollten keine Rücklastschriften und keine Kontoüberziehungen über den Dispositionsrahmen hinaus aufweisen.
  • Gute Bewertung bei der Schufa: Die Schufa des Immobilienkäufers sollte keine Negativmerkmale (eidesstattliche Versicherungen, Haftbefehle etc.) und im Idealfall eine gute Gesamtbewertung ("Score") aufweisen.

Verbessern Sie Ihre Chancen

Sind diese Grundvoraussetzungen erfüllt, können weitere Parameter des Finanzierungsvorhabens die Chancen auf einen Darlehensvertrag in der Probezeit erhöhen, da sie das Verlustrisiko für die finanzierende Bank senken:

  • Ein möglichst hoher Eigenkapital-Anteil am Gesamtpreis der Immobilienvorhabens
  • Gute Verwertbarkeit der Immobilie durch eine sehr gute Lage oder einen hervorragenden Gesamtzustand
  • Hinzunahme eines zweiten Kreditnehmers oder eines selbstschuldnerischen Bürgen, die im Falle eines Falles gegenüber der Bank mit in der Haftung stehen
  • Abschluss einer separaten Versicherung zur Absicherung der Restschuld oder Abtretung eines bestehenden Versicherungsvertrags wie etwa einer Lebensversicherung
  • Beleihung anderer Immobilien oder Grundstücke, die dem Kreditnehmer gehören

Spezielle Darlehensvarianten und individuelle Lösungen für Baufinanzierungen in der Probezeit

Neben dem klassischen sogenannten Annuitätendarlehen, das laufend durch die monatlichen Raten getilgt wird, könnten in der speziellen Situation einer Baufinanzierung trotz Probezeit auch andere Darlehensvarianten in Erwägung gezogen werden, um die gewünschte Finanzierung darstellen zu können. So könnten etwa endfällige Darlehen, die am Ende einer Laufzeit beispielsweise durch einen Lebensversicherungsvertrag oder einen Bausparvertrag getilgt werden, ein sinnvoller Baustein einer solchen Finanzierung sein.

Bei aller Kreativität muss aber festgehalten werden: Die Risiken einer Finanzierung in der Probezeit für beide Seiten sind und bleiben höher. Und dies lassen sich die finanzierenden Banken in aller Regel durch höhere Risikoprämien – und damit höheren Zinssätzen – bezahlen. Wenn Sie also die Möglichkeit sehen, den Kaufvertrag für die Immobilie und damit den Finanzierungsvertrag auf die Zeit nach Abschluss Ihrer Probezeit zu schieben, sollten Sie versuchen, diesen Weg zu gehen um unter dem Strich Geld bei der Baufinanzierung zu sparen. Die Zeit für ein entsprechendes Gespräch mit dem Verkäufer oder Bauherren der Immobilie sollten Sie investieren!


Wenn Sie Ihre Wunschimmobilie dennoch bereits in Ihrer Probezeit finanzieren möchten, beraten wir Sie gerne. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem am besten geeigneten Finanzierer und den besten Darlehensvarianten, um Ihren Traum von den eigenen vier Wänden gemeinsam mit Ihnen wahr werden zu lassen.

Top